Sehvermögen

Sehvermögen

Das Sehvermögen des menschlichen Auges ist eines der wichtigsten Sinnesorgane, die der Mensch hat. Doch im Laufe der Zeit und vor allem durch beanspruchende Faktoren, wie Stress, Luftverschmutzung oder Bildschirmarbeit kann es regelmäßig zu einer Überbeanspruchung des Auges kommen. Die überbelastende Situation kann Spuren hinterlassen und zu durchaus sogar einer bleibenden Verschlechterung des Sehvermögens beitragen. Um das eigene Sehvermögen zu schützen und zu schonen, können einige Aspekte ergriffen werden. Im nachfolgenden Beitrag erfahren Sie, welche Optionen Sie ergreifen können, um das Sehvermögen zu forcieren.

Das Training für das Auge

Ein Großteil der Menschen, müssen im Rahme ihres Jobs tagtäglich mindestens 8 Stunden auf einen Bildschirm schauen. Das ist für das menschliche Auge pure Anstrengung. Die Augen reagieren hierbei gereizt. Rote und trockene Augen sind hierbei oftmals die Folge. Um zu verhindern, dass das Auge austrocknet, sind folgende Übungen zu empfehlen:

– Um das Auge zu entspannen, hilft es einige Zeit in die Ferne zu schauen.
– Um das Auge zu befeuchten, sollten Sie mindestens 10 Sekunden lang hintereinander schnell blinzeln.
– Um den Augenmuskel zu trainieren, sollten Sie auch immer wieder mit den Augen rollen.
– Um das Auge zu entspannen, sollten Sie auch immer einmal wieder das Auge schließen, Abdunkelung entspannt.
– Eine weitere gute Übung ist es auch, dass sie einen Daumen 20 cm vor die Nase halten und diesen zu fokussieren. Auch das wirkt zum Schluss entspannend und trainiert. Im Anschluss daran fixieren Sie einen Punkt, der nun weiter weg ist und schwenken sie nun zwischen den zwei Objektpunkten.

Halten Sie Vorsorgeuntersuchungen für das Auge ein

Um unterschiedliche Augenerkrankungen möglichst frühzeitig zu erkennen, ist es empfehlenswert regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen einzuhalten. Es gibt 2 altersbedingte Krankheiten, die man in diesem Zuge frühzeitig erkennen kann. Zu den Erkrankungen gehören der Grüne Star sowie der Makuladegeneration. Der Grüne Star kann ab dem 40. Lebensjahr via Früherkennung erkannt werden. Es ist regelmäßig jedoch bereits ab dem 30. Lebensjahr zu empfehlen. Nicht erkannt und nicht behandelt kann diese Erkrankung zu einer Erblindung führen.

Die Makuladegeneration zerstört die Netzhaut und vermindert das scharfe Sehen. Auch hier kommt es im schlimmsten Fall zu einer Erblindung. Vorsorgeuntersuchungen in diesem Bereich werden ab dem 60. Lebensjahr empfohlen.

Fazit:

Das Sehvermögen des Menschen ist ein wertvolles Gut. Durch tägliche Überbelastung, Erbkrankheiten oder einfach nur Alterserscheinungen kann es stark beeinträchtigt werden. Vor allem, wenn Sie täglich 8 Stunden vor einem PC sitzen. Hier bietet sich eine gesunde Ernährung, mit Beta Carotin und Übungen für das Auge und das Sehvermögen. Es gibt einige Erkrankungen, wie den grünen Star, die ebenso eine Verschlechterung des Sehvermögens hervorrufen bis hin zu Erblindung. Die Abhandlung mit von Vorsorgeuntersuchungen sind in diesem Zusammenhang unbedingt empfehlenswert.