Krankheit

Kindergesundheit

Kindergesundheit

Kinder sind unser wertvollstes Gut, ihre Gesundheit sollte uns daher besonders am Herzen liegen. Die Gesundheit ist dabei kein fester und selbstverständlicher Bestandteil der Kindheit, sondern wird durch viele Faktoren beeinflusst und muss stetig gepflegt werden.

Wie können Sie die Gesundheit des Kindes positiv beeinflussen?

Es gibt bestimmte Faktoren, die das Wohlbefinden und Gesunderhaltung unterstützen können. Dazu gehören neben den Umweltfaktoren auch die jeweiligen Lebensumstände und Essgewohnheiten.

Was kann die Gesundheit beeinflussen?

+ Eine regelmäßige und ausgewogene Ernährung kann natürlich viel zu einer Gesunderhaltung Ihrer Kinder beitragen, genauso wie viel Bewegung gepaart mit ausreichenden Ruhe- und Schlafzeiten.
+ Auch schon in jungen Jahren sollten Kinder zur Selbstständigkeit erzogen werden. Dadurch können Sie Erfahrungen machen und werden selbstbewusst. Es hilft Ihnen, sich besser im späteren Leben zurechtzufinden und sich neuen und unbekannten Situationen gegenüber stellen zu können. Sie werden nicht zu „Opfern“, sondern nehmen ihr Leben selbst in die Hand. Sie bestimmen selbst ihren Werdegang.
+ Selbstbewusste Kinder pflegen bessere soziale Kontakte. Eine soziale Anerkennung und Integration in die Gesellschaft sind wichtig und können sich nicht nur positiv auf das Privatleben, sondern auch effektiv auf den beruflichen Werdegang auswirken.
+ Jugendliche, die als eigenständige Menschen von ihren Eltern und der Umgebung angesehen werden, werden akzeptiert. Haben sie in ihrer Kindheit auch Emotionen erfahren und ausleben dürfen, werden sie auch im späteren Leben Mitgefühl mit anderen Menschen und Lebewesen haben.
+ Eine erlebnis- und emotionsbetonte Kindheit, in denen sie viel kennenlernen dürfen und nicht nur vor dem Fernseher geparkt werden beziehungsweise stundenlang am PC verbringen, kann Kindern ebenfalls helfen, selbstbewusst und stark zu werden. Kinder, die viele unterschiedliche Erfahrungen machen können, haben später größere Auswahlmöglichkeiten und denken umfassender. Sie werden glücklicher.

Ein gesundes Umfeld führt zu gesunden Kindern

Natürlich sollten Kinder nicht nur geistig gefördert und gefordert werden, sondern auch durch die idealen Umweltbedingungen körperlich geschützt werden. Dazu gehören unter anderem auch die Sauberkeit und Hygiene, denn nur in einem ordentlichen Umfeld ist ein gesundes Aufwachsen möglich. Viele Eltern legen auf eine gesteigerte Reinheit großen Wert und verwenden neben den Reinigungsmitteln auch diverse Desinfektionsmittel, um ihr Zuhause „keimfrei“ zu bekommen. Im Grunde ist nichts dagegen einzusetzen, jedoch sollte beachtet werden, dass sich der menschliche Organismus hin und wieder mit bestimmten Viren, Bakterien oder anderen Krankheitskeimen auseinandersetzen muss, um gegen diese Gefahren im späteren Leben gewappnet zu sein. Sofern Kinder sich also viel in der Natur bewegen und auch einmal schmutzig machen dürfen, spricht nichts gegen einen klinisch reinen Haushalt.
Werden Kinder jedoch zu sehr von den einzelnen Keimen ferngehalten, neigen sie häufig zu starken Allergien. Denn dann reagiert das Immunsystem auch bei harmlosen Umweltstoffen (wie z.B. Katzenhaare, Hausstaub sowie Graspollen oder Erdnüsse) schnell einmal über und löst seine Abwehrmechanismen aus.
Damit Kinder gesund aufwachsen können, sollten sie daher in einem ausgewogenen Umfeld aufwachsen.